Es ist … ein Kuchen!

ICH HABE EINEN KUCHEN GEBACKEN! Jaaaaa das ist sehr wohl erwähnenswert! Das kommt nämlich nur etwa dreimal im Jahr vor. Deshalb ist es auch immer wieder spannend: Ist der Kuchen staubtrocken, bretthart oder doch durchgeweicht? Aber – tadaaa! – der hier ist gelungen! So RICHTIG! Ein Ohne-Käse-Kuchen mit Seidentofu. Und Kirschen, die sich knapp zwei Jahre lang im Tiefkühlfach versteckt hatten. UND – der Grund, weshalb ich so tiriliere – der Mürbteig ist aus einer Mischung aus Weizenvollkorn- und Reismehl. Seit wir hier unser Mehl fast ausschließlich selber mahlen, ist die Backerei nämlich noch verzwickter geworden (jedenfalls, wenn man zu faul zum Sieben ist). Vollkornmehl ist ja ziemlich schwer und meine Kuchen also NOCH trockener als früher. Aber jetzt hab ich das Mehl einfach Halbe-Halbe mit Reismehl gemischt (kann man auch ganz wunderbar selber mahlen) – und der Kuchen ist NICHT staubtrocken, NICHT bretthart und auch NICHT durchgeweicht. Heureka! Vielleicht backe ich ab sofort also … viermal im Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.